Vater sein

Vater sein

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Vater sein ist für viele Männer immer noch eines ihrer größten Lebensziele. Warum? – Oft gibt es hierzu nur diffuse Vermutungen. Aber eine Antwort kommt fast immer: »Damit wir eine richtige Familie sind!« Ist das Wunschkind erst einmal da und folgen möglicherweise noch weitere … dann wird es spannend.

»Vater sein«

Vater,
Vater sein,
Vater sein gern,
Vater sein gern immer,
Vater sein gern immer mit,
Vater sein gern immer mit – »95plus«.
Söhne und Töchter tanzen auf der Nase.
Das Leben ist ein Tollhaus – Vater sein gern
immer.

– Ralph M.C. Käsbach
Vater sein gern
Vater sein gern

»Vater sein gern«

Ich kann mich noch erinnern, als unser erstes Kind kam.

Ich wollte bei der Geburt dabei sein. Alles war genau geplant. Doch dann kam es anders. Ich war in München – und unsere Tochter wollte unbedingt 4 Wochen vorher auf die Welt. Trotz aller Bemühungen seitens meines damaligen Arbeitsgebers und Frühflug von München nach Köln …

Bis in den Kreißsaal hat es noch gereicht, allerdings nicht mehr zur Geburt. Eine gesunde Tochter war geboren und hat selbst entschieden, wann und wie.

Später kam noch ein Sohn dazu. Ich bin zuhause geblieben, sicherheitshalber … Aber, leichte Komplikationen bei der Geburt, – und ich wurde des Kreißsaals verwiesen. C´est la vie!«

Ein Gefühl von Freude ist der erste Lohn, wenn Kinder auf die Welt kommen. Alles wird anders. Prioritäten verschieben sich, die Liebe zum Partner verändert sich, die Herausforderungen werden in jedem Fall anspruchsvoller.

Ich bin immer gern Vater gewesen, und auch heute noch. Söhne und Töchter tanzen dir irgendwann einmal auf der Nase rum, werden erwachsen und gehen schließlich ihre eigenen Wege mit ihren Familien.

Inzwischen bin ich schon zum zweiten Mal Opa geworden. Alles ist entspannter und ich frage mich, wie schafft es nur meine Tochter, so entspannt mit zwei kleinen Kindern zurecht zu kommen (zumindest meistens). Opa sein ist schön. Du kannst die Kinder auf den Arm nehmen – und auch wieder abgeben, wenn es dir zu viel wird.

Wenn du Glück hast, entwickeln sich auch deine Kinder und Enkel zu kleinen, später großen Prachtstücken, jedes einzelne auf seine Art. 

Das Leben ist ein Tollhaus, mit oder ohne Kinder. Jeder Tag ist spannend. Oft kommt es anders als du es geplant hast. Egal. Das ist das wahre Leben.

Kinder zeigen dir: Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.

Gerne höre ich von deinen Schätzen. Schreib mir von deinen Schätzen, kleinen Kerlen oder Mädchen. Wie entdeckst du die Welt? Ich freue mich, von dir über das Kommentarfeld zu hören. Gern kannst du auch deine Gedanken auf meinem Facebook SchreibBlog oder auf Instagram und Pinterest teilen. 

Ralphschreibt
Diesen Inhalt weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.