Entrümpeln. Du wirst dich besser fühlen

Entrümpeln. Du wirst dich besser fühlen.

Diesen Inhalt weiterempfehlen

»Entrümpeln. Du wirst dich besser fühlen.«

Wenn wir uns zuhause, auf der Arbeit und in unserem Terminplan umschauen, dann entdecken wir schnell, dass wir im Besitz von vielem »Überflüssigen« sind. Und das bezieht sich nicht nur auf unseren materiellen Besitz. Deshalb, meine Empfehlung: Entrümpeln. Du wirst dich besser fühlen.

Wenn du erkennst,
dass es dir an nichts fehlt,
gehört dir die ganze Welt!

– Laotse
Table Of Contents

Entrümpeln. Du wirst dich besser und fokussierter fühlen als je zuvor.

Fokus statt Hokuspokus
Fokus statt Hokuspokus.

»Fokus statt Hokuspokus.«

Ein vollgestopfter Raum oder Terminplan, hektisches hin und her Gerenne deutet auf den ersten Blick auf einen vielbeschäftigten Menschen hin.

Bei weiterem Nachdenken kommt schnell der Gedanke auf: Es besteht die Gefahr, den Fokus zu verlieren, für das, was wirklich im Leben wichtig ist. Schnell haben wir uns verzettelt.

Der Blick in unseren Kleiderschrank oder die Kellerräume und Garage offenbart, dass fast in jedem von uns ein kleiner Sammler steckt. Viel zu häufig verwahren wir jahrelang Dinge, die wir schon längst an Menschen weitergeben könnten, die diese wirklich benötigen.

Wir vergeuden unnötige Aufmerksamkeit und Energie auf materiellen Besitz und verwahren Gegenstände aus einem Gefühl der Schuld und Verpflichtung gegenüber Bekannten und Verwandten, selbst wenn diese schon lange verstorben sind.

Wir handeln oft unbewusst und das gilt auch dann, wenn wir durch einen solchen Gegenstand an eine schmerzliche Erfahrung erinnert werden.

»Gerümpel muss nicht immer materieller Besitz sein!«

Gerümpel kann sich auch in einem überladenen Terminkalender darstellen. Indem wir viele Freunde und Hobbys haben, erschöpfen wir unsere Kräfte und Energie darin, es allen recht machen zu wollen und rasen von Termin zu Termin.

Unser Leben ist oftmals täglich durchgeplant von 6 Uhr bis 24 Uhr. Wir sind stolz darauf, mit 6 Stunden Schlaf auszukommen. Wir sind stolz auf unsere 7 Ehrenämter und die Meisterschaften im Tennis-, Golf- und Fußballteam.

Am Wochenende sitzen wir samstags im Fußballstadion und sonntags sind wir bei Eishockey- oder Handball-Bundesligaspielen als Zuschauer.

Freitags ist Tag mit dem Ehe- / Lebenspartner. Wir gehen ins Kino, Theater oder die Oper und vorher noch »gemütlich« zum »Lieblings-Italiener« um die Ecke.

So »geniessen« wir unser Leben an 7 Tagen die Woche das ganze Jahr über.

Wir schauen mitleidig Freunde an, die uns empfehlen sich wieder mehr auf uns selbst und unsere Intuition zu verlassen und überhören deren wohlgemeinte Ratschläge: »Entrümpeln. Du wirst dich besser fühlen!«

Alles Überschüssige entfernen
Alles Überschüssige entfernen.

»Alles Überschüssige entfernen.«

Du, hast Du gehört … der Günther …

Wir alle kennen Sätze, die so anfangen, wenn es gerade mal wieder einen in unserem Bekanntenkreis oder auf der Arbeit »erwischt« hat.

Oft muss das Schicksal nachhelfen, damit wir innehalten, manchmal ist es auch zu spät.

Warum setzen wir uns nicht von Zeit zu Zeit einfach mal unter einen Baum im Garten oder Park hin und denken über all das nach, was wir weglassen könnten – und wollen?

Wir müssen es uns nur vornehmen und vielleicht als Termin im Terminkalender, am Anfang 1 Mal im Monat, oder so, wie es passt, eintragen.

Vielleicht sagt uns dann irgendwann die Intuition oder ein »kleines Männlein im Ohr: »Entrümpeln. Du wirst dich besser fühlen!«

Schreib mir von deinen Entrümpelungs-Erfahrungen. Wie schaffst Du es, dich ab und zu mal neu zu fokussieren? Ich freue mich, von Dir über das Kommentarfeld zu hören. Gern kannst Du auch Deine, oder meine Gedanken auf Social Media teilen.

Ralphschreibt
Diesen Inhalt weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.